Die Kooperationspartner

Aktuell sind in der Arbeitsgemeinschaft GDI-Südhessen folgende Kooperationspartner zusammengeschlossen:

Kreis Bergstraße

Landkreis Darmstadt-Dieburg

Kreis Groß-Gerau

Hochtaunuskreis

Odenwaldkreis

Regionalverband FrankfurtRheinMain

Land Hessen
(vertreten durch die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation)

Wie auch Sie Mitglied in der GDI-Südhessen werden können, erfahren Sie hier.

 

Kreis Bergstraße

Mitglied seit 01.01.2009
www.kreis-bergstrasse.de

 
 


Christian Engelhardt      
Landrat      

"Als einer der Kooperationspartner der GDI-Südhessen beteiligt sich der Kreis Bergstraße beim Aufbau und der Weiterentwicklung einer regionalen Geodateninfrastruktur. Die gemeinsame Nutzung der Geodaten, sei es im Verwaltungskontext oder als Service für Unternehmen sowie für die Bürgerinnen und Bürger, führt zu Synergien. Das gesellschaftspolitische Anwendungsspektrum wird unter dem Stichwort "Open Data" erweitert und verbessert. Die verlässliche Qualität erleichtert raumbezogene Entscheidungen und fördert damit die Leistungsfähigkeit der Akteure unserer Region. Die Anforderungen aus der europäischen INSPIRE-Richtlinie, einer Regelung zur Standardisierung qualitativ hochwertiger Geodaten für die Gemeinschaftspolitik sowie deren Umsetzung in den Mitgliedstaaten auf allen Verwaltungsebenen mit dem Schwerpunkt der Umweltpolitik, werden in der Gemeinschaft der GDI-Südhessen wirtschaftlicher, verständlicher und mit erweiterten Zielsetzungen erfüllt."

 

 

Landkreis
Darmstadt-Dieburg

Mitglied seit 01.01.2009
www.ladadi.de

 
 


Christel Fleischmann      
Kreisbeigeordneter      

"Gleich zu Beginn meiner Amtszeit Ende 2006 wurde ich durch den damaligen Amtsleiter des Amtes für Bodenmanagement Heppenheim, Herrn Werner Pilz, auf ein Projekt der Landesverwaltung zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in Hessen aufmerksam gemacht. Ich habe mich sofort bereit erklärt, mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an diesem Projekt mitzuarbeiten. Da der Landkreis Darmstadt-Dieburg bereits seit über 20 Jahren in einer Kooperation mit dem Amt für Bodenmanagement ein Geoinformationssystem für die Verwaltung aufbaut, und dies zwischenzeitlich von den meisten Kommunen genutzt wird, war es für mich eine logische Schlussfolgerung, Geodaten auch über die Landkreisgrenze hinaus auszutauschen und über Dienste verfügbar zu machen. Die umfangreiche Projektarbeit hat sich gelohnt. Aus dem Projekt ist die Arbeitsgemeinschaft Geodateninfrastruktur Südhessen gegründet worden, die sich seitdem aktuellen Themen der Partner annimmt und den praktischen Nutzen einer Geodatenindfrastruktur aufzeigt. Auch mit der GDI InfoTour wurde erstmals sowohl für Laien als auch Fortgeschrittene ein Webauftritt geschaffen, der leicht und verständlich den Nutzen und Mehrwert einer Geodateninfrastruktur erklärt. Die Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie wird durch die gemeinsame Arbeit erleichtert - auch die Kommunen des Landkreises profitieren hiervon. Schön wäre es, wenn weitere Kooperationspartner sich der Arbeitsgemeinschaft anschließen würden - denn Geodaten kennen keine Grenzen!"

 

 

Kreis Groß-Gerau

Mitglied seit 01.01.2009
www.kreisgg.de

 
 


Thomas Will      
Landrat      

"Der Aufbau einer regionalen Geodateninfrastruktur (GDI) und die Zusammenarbeit innerhalb der Arbeitsgemeinschaft GDI-Südhessen nützt der regionalen Wirtschaft ebenso wie den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Verwaltung. Des Weiteren wird dadurch der günstige Standort des Kreises und seiner Kommunen hervorgehoben. Auf Grund einer GDI können die vorhandenen und verteilt vorliegenden Geodaten vernetzt, zusammengeführt und zur Verfügung gestellt werden, so dass ein Austausch ohne Informationsverlust, gerade auch über die Verwaltungsgrenze hinaus, stattfinden kann. Über die Standardisierung der Dienste werden die Daten stets aktuell und qualitativ hochwertig auf dem schnellsten und einfachsten Weg bereitgestellt. Dies sind nur einige Gründe, warum wir seit 2005 gemeinsam in der Arbeitsgemeinschaft GDI-Südhessen aktiv an der Umsetzung einer Geodateninfrastruktur mitwirken."

 

 

Hochtaunuskreis

Mitglied seit 01.01.2017
www.hochtaunuskreis.de

 
 


Ulrich Krebs     
Landrat      

"Geodaten werden heutzutage für strategische und operative Fragestellungen in Verwaltungen nutzbar gemacht. Sie sind unverzichtbar bei der Beantwortung von räumlichen Fragen und erzeugen damit Mehrwerte, die zu schnelleren und besseren Entscheidungsfindungen beitragen."

 

 

Odenwaldkreis

Mitglied seit 01.01.2009
www.odenwaldkreis.de

 
 


Oliver Grobeis      
Erster Kreisbeigeordneter      

"Eine Geodateninfrastruktur stellt Geodaten grenzübergreifend zur Verfügung und erleichtert somit die Zusammenarbeit mit allen Verwaltungsebenen. Arbeitsprozesse in der Verwaltung werden dadurch effektiver und transparenter. Sie schafft Voraussetzungen um Mehrwerte abzuschöpfen und dadurch die Region zu stärken."

 

 

Regionalverband
FrankfurtRheinMain

 

Mitglied seit 01.01.2009
www.region-frankfurt.de

 
 


Birgit Simon      
Erste Beigeordnete      

"Die Politik in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main benötigt qualifizierte Entscheidungsgrundlagen. Geoinformationen können diese liefern, wenn sie unabhängig von administrativen Grenzen, in hoher einheitlicher Qualität, aktuell und schnell verfügbar sind. Deshalb fördern wir die Arbeitsgemeinschaft GDI-Südhessen und unterstützen damit die Vernetzung der regionalen Akteure zum Aufbau einer Geodateninfrastruktur."

 

 

Land Hessen

Mitglied seit 01.01.2009
www.hvbg.hessen.de

 
 


Dr. Hansgerd Terlinden      
Präsident,      
Hessisches Landesamt für      
Bodenmanagement und Geoinformation      

"Die Synergien durch Vernetzung der Geobasisdaten und der Geofachdaten der öffentlichen Verwaltung untereinander ist immens. Die GDI ist das 'Medium' der Vernetzung. Die Zentrale Kompetenzstelle für Geoinformation, die im Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) angesiedelt ist, koordiniert den Aufbau der Geodateninfrastruktur Hessen und unterstützt die Kommunalverwaltungen beim Aufbau regionaler Geodateninfrastrukturen. In diesem Zusammenhang ist die GDI-Südhessen unverzichtbar, denn die von ihr aufgebaute Geodateninfrastruktur fördert die Leistungsfähigkeit der Region."

 


Thomas Knöll      
Amtsleiter,      
Amt für Bodenmanagement      
Heppenheim      

"Die GDI-Südhessen erarbeitet individuelle Lösungen für kommunale Themen. Der Einsatz von Geodaten gestattet uns als Behörde die Chancen und Möglichkeiten kommunaler Unterstützung in vielen Bereichen. Die GDI-Südhessen ist hierfür die ideale Plattform und bietet uns durch den Betrieb der Geschäftsstelle ein gezieltes Aufgreifen regionaler Anforderungen sowie die komplette organisatorische wie auch fachliche Unterstützung."