Vorteile Ihrer Mitgliedschaft – Was Ihnen eine Partnerschaft bringt

Eine Geodateninfrastruktur wird Ihnen dabei helfen, den Umgang mit Geodaten deutlich zu vereinfachen. Eine digitale GDI zeigt ihre besonderen Stärken vor allem immer dann, wenn zum Beispiel verschiedene Nutzer aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft auf dieselben Daten zugreifen müssen. Auch die Pflege und Aktualisierung von Geodaten wird deutlich erleichtert. Und nicht zuletzt wird ein einfacher Austausch von Daten mit kommunalen und anderen Verwaltungseinheiten ermöglicht.

Doch eine Geodateninfrastruktur entsteht (leider) nicht von heute auf morgen, und das notwendige Know-how erarbeitet sich (leider) nicht von alleine – dieser Problematik sind Sie sich sicherlich bewusst. Genau aus diesem Grund sollte die GDI-Südhessen Ihr erster Ansprechpartner sein!

Die Vorteile einer Mitgliedschaft in bzw. einer Zusammenarbeit mit der GDI-Südhessen lauten:

  • Sie profitieren von dem bereits vorhandenen, kompetent dokumentierten Wissen der Projektpartner.
  • Sie müssen sich nicht alleine mit dem Thema GDI befassen – und müssen demzufolge nicht selbst „das Rad neu erfinden“. Denn mithilfe gemeinsam erarbeiteter, zentral verfügbarer Lösungen wird die Realisierung erheblich vereinfacht.
  • Zur Umsetzung der europäischen INSPIRE-Richtlinie steht den Mitgliedern die zentrale Plattform GDI InspireUmsetzer zur Verfügung. Auch Ihre kreisangehörigen Gemeinden können von diesem Angebot profitieren.
  • Eine gut organisierte und ebenso gut funktionierende Geschäftsstelle sorgt für die Koordination und für reibungslose Abläufe innerhalb der Arbeitsgemeinschaft.
  • Die gleichberechtigten Partner agieren Hand in Hand und können durch ihre Zusammenarbeit sehr viel mehr erreichen als ein Einzelner – getreu der Devise „Gemeinsam sind wir stark!“.
  • In gemeinsamen Projekten werden Grundlagen und Verfahren entwickelt und so die Grundsteine für eine gemeinsame Geodateninfrastruktur gelegt.
  • Sie stärken den Kontakt zu Verwaltungen und kommunalen Institutionen in Ihrer Region.
  • Die auf der Basis eines öffentlich-rechtlichen Vertrags organisierte Zusammenarbeit sichert Ihnen eine gleichberechtige Partnerschaft innerhalb der Arbeitsgemeinschaft zu.
  • Sie bestimmen, wie intensiv Sie sich in die Arbeitsgemeinschaft und deren Projekte einbringen – und natürlich können Sie im Rahmen der Gemeinschaft auch eigene Projekte initiieren und verwirklichen.
  • Ein früher Einstieg ins Thema verstärkt Ihre Einflussmöglichkeiten, Geodateninfrastrukturen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene gemäß Ihren eigenen Interessen und Anforderungen mitgestalten zu können (Stichwort: Setzen von Standards). Dabei ist die Möglichkeit der Einflussnahme umso größer, je stärker die Gemeinschaft ist – was konkret bedeutet: je mehr Mitglieder ihr angehören.
  • Wie das gewonnene Wissen, so wird auch die Kostenlast gleichberechtigt auf alle Schultern verteilt.